Smartes Licht und eine neue Lichtkultur

„Vernetzt – Sicher – Komfortabel“ lautete das Motto der diesjährigen Light + Building 2018 in Frankfurt. Im Mittelpunkt standen dabei die Themen „Smartifizierung des Alltags“ und „Ästhetik und Wohlbefinden im Einklang“.


Die Industrie zeigte auf der Welt-Leitmesse für Licht und Gebäudetechnik intelligente und vernetzte Lösungen, zukunftsweisende Technologien und aktuelle Designtrends, die sowohl die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes erhöhen als auch den Komfort steigern und dem Sicherheitsbedürfnis Rechnung tragen.

Im Bereich dekorativen Leuchten präsentierten die Aussteller zahlreiche Neuheiten. Als eines der Highlights zeigte Occhio unter dem Motto „A new culture of light“ die gesamte Bandbreite an innovativen Leuchtsystemen von der Bürostehleuchte bis zur Outdoor-Beleuchtung. Überhaupt spielte der Outdoor-Bereich bei fast allen Herstellern eine große Rolle. Der monumentale Stand von Flos im Stile einer römischen Villa eröffnete einen spannenden Dialog von Indoor- und Outdoor-Bereichen. Immer leistungsfähigere und kompaktere Akkus und geringerer Stromverbrauch von LED-Leuchten sorgen dafür, dass Licht transportabel wird. Nimbus beispielsweise stellte eine ganze Reihe von leitungsunabhängigen Leuchten vor. Natürliches Licht mit Sonneneinstrahlung samt blauem Himmel virtuell nachzuempfinden, hat sich die Firma CoeLux zur Aufgabe gemacht. Und die junge Firma Nui Studio zeigte nicht nur schöne mundgeblasene Leuchten, sondern bringt zudem echte Natur in den Innenraum. In einem geschlossenen Ökosystem mit Licht und Wasser wachsen Pflanzen ohne jegliche Pflege und unabhängig vom Tageslicht.